Montag, 5. November 2018

Palliative Care und Heilpflanzen Kursprogramm Winter 2018 / 2019


Für diesem Winter 2018 / 2019 haben wir für Sie wieder ein spannendes Programm mit Tagesseminaren rund um das Thema Palliative Care und Heilpflanzen erarbeitet.

16. November 2108: Erkältungskrankheiten und grippale Infekte, als Prophylaxe (Vorbeugung) und als Therapie.

14. Februar 2019: Heilpflanzen-Anwendungen bei Hauterkrankungen und Wunden.

23. Februar 2019: Heilpflanzen bei Verdauungsstörungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Blasenentzündung, Rheuma, Frauenkrankheiten.

19. März 2019: Heilpflanzen-Anwendungen bei Schlafstörungen, Angst und Depression.

Die Kurse finden alle in Winterthur (Kanton Zürich, Schweiz) statt.

Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf den untenstehenden Link klicken.

Palliative Care und Heilpflanzen - Tagesseminare

Freitag, 1. Juni 2018

Palliative Care und Phytotherapie

Die Weiterbildungen, die Martin Koradi in Winterthur zum Thema Palliative Care und Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) unterrichtet, vermittelt er auch als Teamweiterbildung in Pflegeinstitutionen (z.B. Spital, Sterbehospiz, Psychiatrische Klinik, Altersheim, Pflegeheim).
 
Um mit Martin Koradi Kontakt aufzunehmen für Fragen oder Anfragen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link

Kontakt Weiterbildung in einer Institution

– Einen Artikel von Martin Koradi zum Thema “Phytotherapie in der Palliative Care” in der Fachzeitschrift palliative.ch finden sie hier.

Mittwoch, 9. Mai 2018

Heilpflanzen-Anwendungen in Onkologiepflege und Palliative Care

Am 4. Oktober findet die spannende Weiterbildung über Onkologiepflege und Palliative Care im Zusammenhang mit Heilpflanzen-Anwendungen in Winterthur statt.

Inhalt:
Heilpflanzen-Anwendungen eignen sich gut zur Linderung zahlreicher Beschwerden, die als Begleiterscheinung der Tumorerkrankung oder als Folge von Chemotherapie oder Strahlentherapie auftreten. In der Palliative Care ermöglichen Heilpflanzen-Anwendungen Pflegenden in Situationen, in denen sie wenig zur Linderung des Leidens beitragen können, oft noch positive Veränderungen. Auch können sie dadurch den Angehörigen sinnvolle Instrumente in die Hand geben, womit diese im alltäglichen Umgang mit ihren Verwandten ebenfalls handlungsfähiger werden.
Es geht in diesem Tagesseminar um Themen wie: Mundschleimhautentzündung, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit u.v.m. und natürlich um Ihre Fragen zum Thema.

Teilnehmende:
Als Zielgruppe sprechen wir mit diesem Tagesseminar vor allem Berufsleute aus der Krankenpflege an. Die Seminare sind aber gut verständlich, so dass Personen ohne medizinische Vorkenntnisse genauso daraus Nutzen ziehen (z.B. für Angehörige) 

Kursleitung: Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde.
 
Weitere Informationen bekommen Sie, wenn Sie auf den untenstehenden Link klicken
 


Sonntag, 24. Dezember 2017

Phytotherapie-Ausbildung Mai 2018- Februar 2020 in Winterthur



Phytotherapie verbindet die jahrtausendealte Erfahrung traditioneller Heilkräuterkunde mit den Ergebnissen neuzeitlicher Arzneipflanzenforschung. Das macht sie zu einer zeitgemässen und fundierten Form der Pflanzenheilkunde.
Gegenüber ausschliesslich wissenschaftlich orientierten Veranstaltungen zeichnet sich dieser Phytotherapie-Lehrgang aus durch den didaktischen Aufbau, den sorgfältigen Einbezug geschichtlich-philosophischer Aspekte der Heilpflanzenkunde und den Naturbezug.

Ein fundierter Lehrgang über 30 Kurstage für Pflegende und andere Gesundheitsberufe, mit begrenzten Plätzen für Teilnehmende aus anderen Bereichen. Dieser Phytotherapie-Lehrgang richtet sich hauptsächlich an Personen mit einem medizinischen Grundberuf. Angesprochen sind zum Beispiel Personen aus der Krankenpflege, welche Heilpflanzen verantwortungsbewusst in ihren Praxisfeldern einsetzen wollen, beispielsweise in Palliative Care, Spitex, Pflegeheim und Psychiatrische Klinik.

Leitung: Martin Koradi

Vertiefte Informationen: Was ist Phytotherapie?

Für weitere Informationen und/ oder die Anmeldung, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link

Palliative Care und Phytotherapie: Phytotherapie-Ausbildung Mai 2018- Februar 2020 in Winterthur 

Dort werden auch die Ausschreibungen publiziert für weitere Lehrgänge in Phytotherapie / Pflanzenheilkunde (Heilpflanzen-Seminar, Phytotherapie-Ausbildung) in Winterthur. Sowie Kräuterwanderungen in verschiedenen Regionen der Schweiz, zum Beispiel in den Kantonen Glarus, Zug, Basel, St. Gallen, Zürich, Graubünden, Zug, Schaffhausen, Aargau, Wallis, Luzern, Schwyz und Bern.

Weiterbildung Palliative Care und Phytotherapie in Winterthur Januar bis April 2018



13. Januar 2018: Phytotherapie im Überblick
Eine kompakte Einführung in wichtige Bereiche der Phytotherapie. Dieses Tagesseminar bietet eine Einführung in die Wirkungen und Anwendungsbereiche der wichtigsten Heilpflanzen aus den Bereichen Herz-Kreislauf, Verdauungstrakt, Niere-Blase-Prostata, Rheuma und Frauenheilkunde. Kommentiert und vorgestellt werden zudem fundierte Heilpflanzen-Bücher.



12. Februar 2018: Heilpflanzen-Anwendungen bei Hauterkrankungen und Wunden 
Die Behandlung von Hautproblemen und Wunden – aber auch generell die Gesunderhaltung der Haut – ist ein zentrales Thema in der Krankenpflege. Heilpflanzen können dabei in vielen Bereichen ausgesprochen wirksam sein. Zum Beispiel Ringelblume, Arnika, „Chäslichrut“, Beinwell, Hamamelis, Aloe, Kamille, Stiefmütterchen, Cardiospermum, Mahonia, Eichenrinde, Schwarztee, Nachtkerzenöl und Borretschöl, Teebaumöl und Lavendelöl. An diesem Seminartag lernen Sie präzis und gut verständlich Anwendungsmöglichkeiten dieser Pflanzen kennen. Es geht also beispielsweise um Ekzeme, Allergien, Hautreizungen und Wunden aller Art.



12. März 2018: Heilpflanzen-Anwendungen bei Schlafstörungen, Angst, Depression
Bei Schlafstörungen, Angst und Depression können Heilpflanzen-Anwendungen eine gute Option sein. Schlafpflanzen wie Baldrian, Lavendel, Melisse, Passionsblume, Orangenblüten oder Hopfen helfen nicht in jedem Fall – aber oft. Und sie tun das ohne Hang-over, Sturzgefahr oder Abhängigkeitsrisiko. Darum ist es lohnend, sich mit fundierten Anwendungsformen dieser Heilpflanzen vertraut zu machen – auch für die Krankenpflege. Johanniskraut ist bei leichten und mittleren Depressionen gut etabliert. Für eine wirksame und sichere Anwendung sind aber einige wichtige Punkte zu beachten. Dieses Tagesseminar vermittelt dazu kompakt aktuelles Phytotherapie-Wissen.



30. April 2018: Heilpflanzen-Anwendungen in Onkologiepflege und Palliative Care Heilpflanzen-Anwendungen eignen sich gut zur Linderung zahlreicher Beschwerden, die als Begleiterscheinung der Tumorerkrankung oder als Folge von Chemotherapie oder Strahlentherapie auftreten. In der Palliative Care ermöglichen Heilpflanzen-Anwendungen Pflegenden in Situationen, in denen sie wenig zur Linderung des Leidens beitragen können, oft noch positive Veränderungen. Auch können sie dadurch den Angehörigen sinnvolle Instrumente in die Hand geben, womit diese im alltäglichen Umgang mit ihren Verwandten ebenfalls handlungsfähiger werden.
Es geht in diesem Tagesseminar um Themen wie:
Mundschleimhautentzündung, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit / Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Stimmungseinbrüche, Blasenentzündung, reduzierte Abwehrkraft, erhöhte Blutungsneigung, Hautschäden / Entzündungen….und um Ihre Fragen zum Thema.

Teilnehmende:
Die Seminare sind gut verständlich, so dass auch Personen ohne medizinische Vorkenntnisse daraus Nutzen ziehen. Es richtet sich aber explizit an Pflegende (Pflegefachfrauen, Pflegefachmänner, Fachangsetellt Gesundheit), sowie an Teilnehmende aus Medizin und Naturheilkunde.

Für weitere Informationen und/ oder die Anmeldung, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link:

Dort werden auch die Ausschreibungen publiziert für weitere Lehrgänge in Phytotherapie / Pflanzenheilkunde (Heilpflanzen-Seminar, Phytotherapie-Ausbildung) in Winterthur. Sowie Kräuterwanderungen in verschiedenen Regionen der Schweiz, zum Beispiel in den Kantonen Zug, St. Gallen, Aargau, Graubünden, Zürich, Basel, Schaffhausen, Luzern, Wallis, Bern, Schwyz und Glarus.